Neun von zehn Jägern gehen regelmäßig auf den Schießstand

Wie eine repräsentative Befragung des Deutschen Jagdverbands e. V. (DJV) zeigt, trainieren die Jägerinnen und Jäger siebenmal jährlich mit ihrer Waffe. Neun von zehn Jägern gehen regelmäßig auf den Schießstand oder trainieren ihre Schießfertigkeiten auf flüchtiges Wild im Schießkino.

Bild: DJV-Infografik Schießtraining
Bild: DJV-Infografik Schießtraining
Bild: Dr. Jörg Friedmann, Foto: DJV
Dr. Jörg Friedmann, Foto: DJV

„Für den Tierschutz ist das regelmäßige Schießtraining entscheidend. Optimale Treffer müssen immer unser Anspruch als Jäger sein“, sagte DJV-Präsidiumsmitglied Dr. Jörg Friedmann.

Im Schießkino laufen auf einer ca. 30 Meter entfernten Leinwand Videosequenzen von realistischen Drückjagdsituationen ab. Eine Rotte Wildschweine wechselt rasch von links nach rechts über den Weg. Dabei gilt es den Überblick zu behalten, das richtige Stück anzusprechen und dann mit einem optimalen Treffer zur Strecke zu bringen.

Jäger Fortbildung

Die 15 Landesjagdverbände und der Deutsche Jagdverband haben im vergangenen Jahr knapp 1.000 Weiterbildungsmaßnahmen angeboten. Etwa 27.000 Jäger nahmen daran teil, u. a. auch viele Multiplikatoren, die ihr Wissen dann auf Jagdvereinsebene oder Hegeringen weitergeben.

Dr. Jörg Friedmann: „Mit Ablegen der Jägerprüfung verpflichten sich Jägerinnen und Jäger, vielfältige Pflichten zu übernehmen sowie Arten- und Naturschutz zu betreiben. Sie sollten sich permanent fortbilden, um Ihre Fertigkeiten zu bewahren und auszubauen und sich entsprechend verhalten. Das Gros der Jägerschaft leistet dies selbstverständlich und aus Überzeugung. Von schwarzen Schafen distanzieren wir uns.“

Schreib einen Kommentar